09.02.16

Vesperkirche endet nach drei Wochen

Täglich haben fast 400 Menschen beim gemeinsamen Essen und Kulturprogramm schöne Begegnungen erlebt

Diakonin Bärbel Greiler-Unrath las einen Segen zum Abschluss der diesjährigen Vesperkirche in Nürtingen. Foto: Ehehalt

Autorin: Gerlinde Ehehalt — Nürtinger Zeitung

Am Sonntagabend ging die Vesperkirche für dieses Jahr mit einem fröhlichen Fest für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter zu Ende. Die Neckaraue Houseband spielte Schlagermusik, am Buffet lockte eine leckere Speisenauswahl und Bärbel Greiler-Unrath sorgte bei ihrem Resümee auf gewohnt lockere Weise für eine ungezwungene Atmosphäre.
 
NÜRTINGEN. „Ich habe das Gefühl, dass deutlich mehr Leute kamen als im vergangenen Jahr. Wir verzeichnen eine Zunahme von mindestens zehn Prozent“, erklärte die Diakonin, die die Vesperkirche im zweiten Jahr leitete. Greiler-Unrath stand am Altar der Lutherkirche und entzündete symbolisch ein paar Kerzen für die vielen Menschen, die täglich den Weg in die Vesperkirche fanden und in geborgener Atmosphäre, an reich gedeckten Tischen miteinander viel schöne Gemeinschaft erleben konnten. „Wir merken, der Wind weht rauer, es gibt mehr Menschen mit Schwierigkeiten“, sagte die Vesperkirchenleiterin und lobte gleichzeitig die große Solidarität zwischen den Besuchern und den Mitarbeitern sowie die ungebrochene Spendenbereitschaft in der Stadt.