Rückblick 2020

Verabschiedung des amtierenden und Einsetzung des neuen Kirchengemeinderates

Gospel and more

(HG) Auch dieses Jahr zum 9. Mal in Folge, hatten sich wieder über 60 Sängerinnen und Sänger aus Freude am Singen zum Workshop am 3. Und 4. Januar versammelt, um unter der Leitung von Sebastian Michel deutsche, englische und afrikanische Gospels einzustudieren, die sie , um anderen eine Freude zu bereiten, im Konzert am Samstag präsentierten.

Zur Aufführung kamen Lieder des christlichen Glaubens aus anderen Kulturen, die uns gläubige Menschen auf der ganzen Welt mit Hoffnung und Zuversicht verbinden sollen.

Schnell erfasste die Freude und Begeisterung der Sängerinnen und Sänger auch die zahlreich erschienenen Zuhörer, die Sebastian Michel zum Mitsingen ermunterte, was diese mit rythmischem Klatschen ergänzten. Peter Gölz am Schlagzeug und Jens Otzen am Piano waren dabei souveräne und perfekte Begleiter.

Schaut man in die Noten der vom Dirigenten zusammengestellten Titel, stehen da z. B. z. Teil übersetzte Texte wie "Singing all together…", „Ich will dich loben, ich will dir singen… ", "…macht das Herz und das Tor weit…" oder auch "Halleluia Jesus lebt", die alle von Zuversicht und Hoffnung geprägt sind und auch den vielen afrikanischen Sklaven Halt gaben.

Ein Gospel-Medley mit bekannten Titeln wie „Down by the riverside“ und „Michael Row the Boat ashore“ beendete dieses fulminante Konzert, das die Besucher mit reichlich Beifall belohnten.

Zuvor dankte der Dirigent den Sängerinnen und Sängern für ihre gesangliche Leistung beim Einstudieren während der beiden Tage, vor allem auch die afrikanischen Texte betreffend.

Pfarrerin Kornelia Stysch schloss sich dem unter Einbezug der Instrumentalisten gerne an und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement, das zum Gelingen dieser Veranstaltung ein wichtiger Beitrag war.

Nach zwei Zugaben zogen die Sängerinnen und Sänger mit fröhlichem Gesang aus der Kirche. Der anschließende Ständerling bot Sängern und Zuhörern reichlich Gelegenheit sich über das Erlebte auszutauschen.

 

Hinweis:

Weitere Bilder und Videoaufzeichnungen sind gegen eine kleine Spende zugunsten der Kirchenmusik zu beziehen unter tel. 903093.